Go to the English version or stay here.

Haushalt, Möbeln & Garten

Garten, Haus und Wohnung - Schöner geht immer

Am schönsten ist es doch zu Hause. Die Gestaltung der Wohnung und des Gartens sind Erholung und Freude zugleich. Wer seinen vier Wänden, nebst Garten oder Balkon, eine Generalüberholung gönnen möchte, braucht die passende Einrichtung und geeignetes Werkzeug für drinnen und draußen. Egal ob man eine kleine Hobby-Werkstatt sein eigen nennt, oder eine Werkzeugschublade besitzt. Dabei sind es oft Kleinigkeiten, die eine große Wirkung hervorrufen können. Sorgfältige Planung und Auswahl sind die Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf. Das gilt für den Heimwerker ebenso wie für den Profi. Da ist es sehr von Vorteil, wenn Vergleichsmöglichkeiten schnell zur Hand sind und die vielfältigen Möglichkeiten schnell erklärt werden.

Für Gärtner und Gartengenießer

Glücklich ist, wer einen lauschigen Platz im Sommer sein eigen nennt. Vielleicht sogar Obst und Gemüse im eigenen Garten anbauen kann oder auf dem Balkon. Dazu gehören Pflege und Gartengeräte, die dabei helfen. Das wichtigste Gartengerät ist sicherlich der Rasenmäher. Ein kleiner Mäher mit Kabel oder ein Rasenmähertraktor für große Flächen. Es gibt aber auch noch viele weitere Helferlein, die Unkraut entfernen, Rasen trimmen, Zweige schneiden, Erde umgraben und den eigenen Garten zur Oase machen. Die Qualität und die Größe der Geräte hängen von der Abmessung der zu bearbeitenden Fläche ab. Der Lohn der Mühen sind neben der Ernte des eigenen Anbaus auch wunderbar gesellige Stunden mit Familie und Freunden. Für den perfekten Grillabend dürfen bequeme Gartenmöbel und ein Grill natürlich nicht fehlen. Von rustikal über schlicht bis hin zu großfamilientauglich ist das Motto beim Suchen nach Möbeln für das zweite Wohnzimmer im Sommer. Ein Muss für Sonnenanbeter und Frischluftfans.

Die Wohnung aufhübschen

Renovieren und aus Alt mach Neu, ist ein Trend, dem sich viele die ein einigermaßen handwerkliches Geschick besitzen, voll und ganz hingeben. Macht ja auch großen Spaß, den Bodenbelag in den Räumen neu zu verlegen und damit eine vollkommen neuartige Atmosphäre zu schaffen. Ein neuer Anstrich in den Räumen, vielleicht in den Lieblingsfarben, sorgen für individuelles Ambiente. Eine riesige Auswahl an Farbtönen und die Möglichkeit seine eigene Farbe mischen zu lassen bringt eine persönliche Note ins Heim. Mit einer Leiter, Leim, den passenden Tapeten, einem Papierhut, Pinsel und Roller sind die Wände schnell neu tapeziert. Außergewöhnlich begabte Handwerker organisieren oder haben entsprechendes Werkzeug und kacheln das Bad oder die Küche neu. Moderne Sanitärmöbel und Armaturen im Bad und WC machen den Aufenthalt dort zum Erlebnis. Hohe Qualität garantiert spürbares Wohlfühlen. Peppige Griffe an den Küchenschränken und die eine oder andere neue Steckdose erleichtern das Arbeiten in der Küche. Ist man schon einmal dabei, können neue Elektrogeräte wie Kühlschrank und Gefrierschrank den Energieverbrauch erheblich vermindern. Sogar neues Geschirr bringt gute Laune auf den Tisch. Eine ganz neue Küche ist natürlich auch eine Möglichkeit. Das notwendige Arbeitsgerät für den eigenen Bedarf zu finden, hängt natürlich vom Einsatz ab. Es gibt Komplett-Sets mit einer Fülle an Werkzeug und einzelne Spezial-Werkzeuge für Holz, Beton oder Fliesen. Wichtig sind die Funktionalität und die Handhabung.

Nicht nur Böden können mit neuem Glanz versehen werden, auch Möbel abschleifen und neu lackieren hat das Potenzial für ein einmaliges Wohngefühl. Die passenden Utensilien sind schnell gefunden, wenn man weiß, was man will. Schleifgeräte, Atemschutz und Lasur oder Farbe, die für den Boden oder das Möbel geeignet ist.

Die Wohnung aufmöbeln

Wahre Wunder können neue Möbel bewirken. Es muss ja nicht immer sofort eine Kompletteinrichtung sein. Ein neues Sofa hier oder ein bunter Sessel da. Oder wie wäre es denn, wenn für jeden Gast oder Familienmitglied ein origineller Stuhl am Tisch stehen würde? Mutige mixen unterschiedliche Möbelstile zusammen und geben den Räumen mit witzigen Dekoartikeln neuen Pep. Inspirationen um die eigenen vier Wände aufzumöbeln gibt es in Hülle und Fülle. Ob in Vollholz, Furnier, Metall bunt oder in Weiß - der Möbelfantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es bedarf oft nicht viel, um sich rundum wohlzufühlen.

Sind die baulichen Voraussetzungen gegeben, ist ein Ofen beheizt mit Holz oder Holzpellets im Winter ein purer Genuss. Oder ein Kamin, der als wärmender Ofen genutzt werden kann. Es ist schön, dem prasselnden Feuer zusehen zu können und damit gleichzeitig die Heizkosten zu senken. Ein heimeliger Schwedenofen mit Türlüftung und Specksteinablage wird zum Mittelpunkt an kalten Tagen. Die Größe lässt sich gut an der zu beheizenden Fläche aussuchen. Da ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Die Wohnung vernetzen

Mit der Stimme oder Funk die Jalousien steuern, vom Auto aus die Heizung im Haus aktivieren, oder die Fenster automatisch öffnen und schließen lassen - Smarthome ist das Zauberwort. Diese Art der Vernetzung von Geräten und Steuerungstechnik ist schon lange nicht mehr nur für Technikfreaks interessant. Immer mehr Anbieter haben Lösungen in ihrem Portfolio. Von aufwendigen, teuren Systemen bis hin zu günstigen und schnell installierten Lösungen findet man einen relativ großen Markt. Die beliebteste Komponente, da Energie und Geld sparend, ist die Steuerung von Heizkörperthermostaten. Dies kann für nahezu alle Heizkörper, egal welche Heizung dahinter steht, genutzt werden. Die zu erwartende Energieeinsparung rechtfertigt diese Investition allemal. Bevor man sich für eine Hausautomation entscheidet, ist es unerlässlich sich darüber Gedanken zu machen, was man wirklich braucht und möchte. Funkgesteuerte Lichtansteuerung oder Wetterdaten auslesen sind möglich, aber auch sicherheitsrelevante Funktionen, wie etwa Gefahrenmelder machen oft Sinn. Rauchmelder sind ja bereits Pflicht und ein Feuerlöscher sollte ebenfalls obligatorisch sein.

Die Wohnung sicher machen

Die Funktionen innerhalb der vernetzten Wohnung sind in der Zwischenzeit ein wichtiger Bestandteil zur Überwachung der eigenen vier Wände und dessen wertvollem Inhalt geworden. Ein Einbruch bedeutet nicht nur den Verlust materiellen Gutes, sondern auch der eigenen Wahrnehmung von Sicherheit. Smarthome kann wunderbar als Sicherheitstechnik zur Überwachung genutzt werden. Nicht nur was Einbruch anbelangt, sondern auch Feuermelder, Bewegungsmelder und Videoüberwachung gehören zu den Standards im Smarthome. Dies geht von der Kamera an der Haustüre bis hin zur Überwachung des Gartens oder der Garageneinfahrt.

Zeitgesteuerte Geräte können Anwesenheit simulieren, innen wie außen und erhöhen das Sicherheitsgefühl. Man kann getrost in den Urlaub fahren und sogar von dort aus über das Smartphone überwachen. Egal ob die Sicherheitstechnik voreingestellt erworben wird, oder selbst über den eigenen PC programmiert wird, alles (oder vieles) ist möglich. Auf alle Fälle gilt: Sicherheit geht vor.